GWP-Förderpreisträger 2021, Klaus-Ludwig von Bredow. GWP-Förderpreis / GWP-Förderpreis 2021

Klaus-Ludwig von Bredow (Bachelorarbeit, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, Fakultät Agrarwirtschaft, Volkswirtschaft und Management)

„Die wirtschaftliche Verwendung von überschüssigem Pferdemist als organischer Dünger im Einzelhandel/Gartenbau am konkreten Beispiel des Hofguts Albführen“

Die Bachelorarbeit sollte mit Hilfe konkreter Daten des im Südschwarzwald gelegenen Hofguts Albführen einem „Kochbuch“ gleich aufzeigen, ob sich für einen Pferdebetrieb der alternative Verarbeitungsprozess von Pferdemist zu einem natürlichen Düngemittel für den Landschafts- und privaten Gartenbau rentiert und wie dies umgesetzt werden kann. Besonders sollte diese Arbeit Unternehmen und Genossenschaften dazu ermutigen, sich aktiv mit nachhaltigen und wirtschaftlich lohnenswerten Alternativen zur „einfachen“ Entsorgung des Pferdemistes (z.B. auf Feldern oder in Biogasanlagen) auseinanderzusetzen und dadurch im weiteren Schritt auch fachfremde Konsumenten (den Kunden im Landschafts- und Gartenbau) durch vermehrtes Angebot effizienter, umweltfreundlicher, rein biologischer und natürlicher Dünger von dem Nachhaltigkeitsaspekt und einer möglichst effizienten Ressourcennutzung zu überzeugen.

Konkret ging es darum, herauszufinden, welche Produktvarianten denkbar wären, mit welchen Kosten ein Betrieb bei einer solchen Produktion zu rechnen hat, wie groß Arbeitszeit und -platzbedarf ausfallen und welche Maschinen mit welchen Leistungsanforderungen benötigt werden. Hierzu wurden mit Rücksprache diverser Fachpersonen und Maschinenhersteller die geeignetsten Maschinen ausgewählt und vorgestellt. Außerdem sollte die Arbeit dem Betriebsleiter eine Übersicht über wichtige Gesetze, Verpackungsmöglichkeiten und die spätere (potenzielle) Kundengruppe geben. Eine beispielhafte Marketingstrategie sollte dem Unternehmer wichtige Anreize für einen zufrieden stellenden Vertrieb des Produktes aufzeigen und es so ermöglichen, darauf aufbauend schnell einen eigenen Marketing-Mix zu kreieren. Die detaillierten Berechnungen des Verkaufspreises lassen sich einfach übernehmen, anpassen und verfeinern.

So soll diese Arbeit als Gesamtwerk der gesamten (Pferde-)Branche als Anreiz dienen, mit den hofeigenen, zwingend anfallenden Ressourcen noch nachhaltiger umzugehen, diese wiederum einer anderen Branche als wichtige Hilfsstoffe zugänglich zu machen und damit Umsätze und Gewinne zu erzielen.

Kurzbiografie 

  • 1997 geboren in Ulm
  • 2016 Abitur in Ulm-Wiblingen
  • 2016 bis 2020 Studium der Pferdewirtschaft (B.Sc.) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
  • 2020 bis heute Masterstudium Nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen
  • Praktika bei der Zeitschrift Reiterjournal und am nationalen Pferdezentrum in Bern

Klaus-Ludwig von Bredow
… sein persönlicher Bezug zum Pferd
Ich reite gemeinsam mit meinen Geschwistern seit meinem zwölften Lebensjahr in der klassisch-englischen Reitweise Dressur und Springen. Meine Familie besitzt drei Pferde. Ehrenamtlich engagiere ich mich im Reitsport als zweiter Vorsitzender beim Reitverein RCT Oberelchingen e.V. und richte Kreismeisterschaftsturniere aus oder plane Methoden zur Nachwuchsgewinnung und -förderung. Auch mein abgeschlossenes Studium der Pferdewirtschaft sorgt für eine starke Nähe zum Reitsport.

… was ihn dazu bewogen hat, das Thema Pferd zu seinem beruflichen Schwerpunkt zu machen
Besonders dazu bewogen hat mich vor allem die Aussicht darauf, mein Arbeitsleben in einer vielseitigen, abwechslungsreichen und spannenden Branche verbringen zu können, in der es sich vorwiegend um die Pferde und die Menschen dahinter dreht. Die gesunde Kombination von Hobby und Arbeit verspricht mir persönlich, besonders zielorientiert arbeiten zu können.

… welcher Aspekt ihn besonders an seinem Bachelorthema fasziniert
Das oft unerkannte oder unterschätzte Potenzial von Pferdemist oder darauf basierender Verarbeitungsformen für den Weiterverkauf an eine branchenfremde Zielgruppe, in diesem Fall den Gartenbau-Fachhandel.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 - Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd e.V.